/ bnw

da stinkt etwas

Rechnungen bezahlen/schreiben, dem Amt Dinge mitteilen, die Steuer machen, die Krankenkassen auf dem Laufendem halten, Versicherungen/Verträge abschließen oder kündigen, hier unterschreiben, dort unterzeichnen und wenn man mal das eine oder andere einmal vergisst, zb. bei einem Umzug und der Nachsende Auftrag ist buggy, dann bekommt man auf einmal zwei Jahre später Post von Juristen, Inkasso Firmen, oder sonstigen Vertreters Vertretern. Ich hasse mit aufrichtigem Herzen alle unnütze Bürokratie und Dienstleistungen! Ja-ha!

Wenn es soetwas wie ein Melde-Amt gibt, warum muss man dann noch allen Anderen etwas mitteilen? Kann man das nicht zentralisieren? Bei Bestellungen gibt man einfach eine Personalausweisnummer an und gut ist. Das ist so einfach zu realisieren, das es zu einfach ist und niemand mit Geld verdienen würde - außer der Firma, die diese Geräte bereitstellt und dessen Software, bzw irgendwelche Dienstleiter der Firma. Aber - selbst das wäre ein Witz gegen den herrschenden Aufwand. Freigegeben werden darf nur der Name, die Anschrift und das Alter - zur Verifizierung der Geschäftsfähigkeit. Aber nein! So gibt es Firmen, die davon leben das heraus zu finden. Man rechne sich das einmal in gewonnener Zeit aus! Zeit in der man produktiv sein könnte, bzw sich entspannen und in jedem Falle ein Plus an Lebensqualität bringen würde und somit auch ein Plus für das BIP, denn somit ist das Individuum zufriedener und ist somit auch produktiver.

Manchmal frage ich mich warum sich so viele gebildete Menschen den ganzen lieben Tag lang beschäftigen, wenn einer viel beschäftigten Person, wie ich es bin, andauernd Verbesserungen für das alltägliche (zusammen)Leben einfallen? Zb die Revolutionierung der Bürokratie, des Bildungswesens, des Gesundheitssystemes, des Menschens! Entweder es sind Fachidioten die einfach kompliziert, der Kompliziertheit halber denken, oder einfach zu sehr mit den Missständen des täglichen Horrors beschäftigt sind. Es ist alles so einfach - nur will das keiner erkennen.

Man könnte soviel Bürokratie abbauen, was jedoch zur Folge hätte, das viele von einen auf den anderen lieben langen Tag keinen Job mehr hätten und genau da liegt der Hase begraben. Die Politik ist zu feige radikale, aber notwendige Schritte zu gehen. Statt dessen wird der Mensch auf eine Anhäufung von Zellen reduziert und vogelfrei für die Perversionen machthungriger Irrer. Es ist alles so offensichtlich, das es niemandem auffällt - die allumfassende Verarschung.

Ich könnte klug daher reden, wie ein Ökonom Hans Sehrklug-Mayer, aber es würde mich niemand verstehen und was nützt es mir, wenn diese Informationen niemanden zugänglich sind? Nichts - Niente - Nada. Was wir brauchen ist ein Revolution und beim gegenwärtigen bewusstseinsstand der Menschen - eine tiefrote - Blutige! Aber auch das wird nicht funktionieren, da wir bequeme - nein faule und dumme Zellhaufen sind - die maximal den Weg des geringsten Widerstandes gehen. Die Welt zu retten ist nicht schwer - es ist ein minimaler Mehraufwand im ersten Moment aber mit einem kilometerlangen Rattenschwanz an Nachhaltigkeit. Aber wir sind zu faul zum Boykott, zu gutgläubig, zu irrational um irgendetwas zu ändern.

Man hat mir des häufigeren gesagt das ich noch Jung sei, als ich damals meine Ideen hatte - doch habe ich meine Ideen und Ideale immer noch, denn ich bin noch nicht abgestumpft, verblödet und an den Tran der Idiotie der Gesellschaft gewöhnt und lehne mich dagegen auf. Warum lassen sich die Menschen immer einreden das sie eh nichts ändern können und das der einzelne nichts zählt, wenn es um seine Belange geht und wenn es um die Belange anderer geht, ist auf einmal jede Stimme etwas wert?

Solange die "comfort Zone" halbwegs passt, ist alles ertragbar? Und wenn alles im Arsch ist, dann regen sich alle auf, warum denn niemand etwas getan hätte? Selber schuld! Sorry, aber dann kann dir auch niemand mehr helfen, als Du dir selbst.

Leben und Lieben mit Verstand - das ist kein Widerspruch.

da stinkt etwas
Share this